Möhra

Beschreibung

Besonders schöne Fachwerkhäuser sind in dem erstmals 1257 urkundlich erwähnten Ortsteil Möhra anzuschauen. Hierfür wurde Möhra mit seinen 577 Einwohnern (Stand 31.12.2017) im Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ im Jahr 2005 als Sieger des Wartburgkreises geehrt und erhielt auf Landesebene 2006 eine Anerkennung für den Umgang mit der historischen Bausubstanz.

In Möhra waren die Vorfahren Dr. Martin Luthers zu Hause und hier verweilte er kurz vor seiner Scheingefangennahme und Verbringung auf die Wartburg am 05. Mai 1521. Das Lutherstammhaus (www.lutherstammhaus.com), die Lutherkirche, das Lutherdenkmal und die Ausstellung in den Lutherzimmern (www.moehra.de) erzählen ein Stück Lebensgeschichte des großen Reformators. Der Lutherweg lässt uns auf den Spuren Martin Luthers wandeln. Er führt von der Wartburg bei Eisenach über den Lutherstammort Möhra auf einer gut beschilderten Strecke zum Lutherborn mit Obelisken am Ort seiner Gefangennahme im Glasbachgrund unweit des Bergdörfchens Steinbach.

Über die Grenzen Deutschlands hinaus bekannt wurde Möhra für die Anhänger der Lehre Buddhas durch die Einweihung des Zentrums für buddhistische Studien und Meditation (www.dharmazentrum-moehra.de) im August 2007.

Ein wahres Kleinod der Freunde der Rassegeflügelzucht ist der Geflügelpark für Thüringer Tauben-, Hühner und Gänserassen im Lutherstammort Möhra. Nur hier sind von April bis November alle Thüringer Geflügelrassen in tierartgerechten Gehegen zu besichtigen.

[Quelle: Wikipedia]

Lage & Fakten

Allgemeine Informationen
Der Ortsteil Möhra befindet sich im Moorgrund, einer natürlichen Senke zwischen dem westlichen Thüringer Wald und dem Werratal ca. 6 km nördlich der Kreisstadt des Wartburgkreises Bad Salzungen und 14 km südwestlich von Eisenach.

[Quelle: Wikipedia]

Höhenlage
270-300 m

Fläche
1.126 ha

Einwohner-Statistik
568 (Stichtag 31.12.2015)

Impressionen aus Möhra