Hornschlittenrennen: Ja, sie fahren noch – und wie!

Hut ab vor den Unentwegten! Sie fahren nicht nur weiter mit, nein, sie schafften am Dreikönigstag in Garmisch-Partenkirchen beim Traditionsrennen ihr bisher bestes Resultat. Die Rede ist – Insider werden es schon längst gemerkt haben – von den Kisselblitzen. 2011 fuhren sie als Neulinge ihr erstes Rennen in Brotterode, das mit einem sensationell anmutenden vierten Platz die Fachwelt verwunderte. 2020 wurde mit Platz neun in Garmisch-Partenkirchen unter mehr als 60 Schlitten aus Deutsch-land und der Welt das bisher beste Resultat in Bayern erreicht. 2011, 2020 – wer nachzählt, wird feststellen, dass die Gumpelstädter Kisselblitze in diesem Jahr ein erstes Jubiläum feiern, nämlich ihr zehnjähriges Bestehen. 2010 baute Thomas Adam in seiner Werkstatt den ersten Schlitten. All die zehn Jahre ist die Besetzung mit ihm als „Bremser“, Carsten Miethe ganz vorn, Andreas Walter und Marcel Finzel nahezu unverändert geblieben. Der Boom scheint in unseren Gefilden etwas nachzulassen. Statt wie bisher stets so um die Dutzend, machten sich 2020 nur fünf Besatzungen aus Südwestthüringen auf den Weg nach Bayern zum 51. Rennen, darunter eben auch die Kisselblitze, die hinter dem Sieger Volkssport Trusetal mit dem neunten Platz als zweitbester nichtbayerischer Schlitten geführt wurden. Platz neun im zehnten Jahr – wenn das kein Grund zum Anstoßen ist!