Möglichkeiten für Bauwillige schaffen

Seit ihrem Bestehen verfolgt die Gemeinde Moorgrund das Ziel, Ansiedlungswilligen im Gemeindegebiet vielfältige Möglichkeiten im Innenbereich der Ortsteile zu bieten, um bei perspektivisch sinkenden Einwohnerzahlen die Dorfkerne zu beleben und eine Zersiedlung der Ortslagen zu verhindern. Als Teilerfolg auf diesem eingeschlagenen Weg hat der Gemeinderat jetzt zwei wichtige Beschlüsse gefasst.

Zum einen geht es um eine außerplanmäßige Ausgabe für einen Grundstückskauf in Witzelroda. Die notwendige Summe in Höhe von 65.000 Euro für den Grunderwerb plus aller Nebenkosten soll aus der Rücklage entnommen werden. Das Grundstück mit einer Fläche von rund 2.600 Quadratmetern liegt an der Straße der Einheit in Witzelroda, die derzeit einen grundhaften Ausbau erfährt. Das Grundstück bietet Platz für drei neue Bauplätze. Die Gemeinde wird voraussichtlich noch in diesem Jahr Eigentümer der Fläche, so dass im nächsten Jahr eine Veräußerung der Grundstücke an Bauwillige Realität werden sollte.

Der möglichen Bebauung und Wohnraumschaffung dient auch der Beschluss zur Aufstellung eines Bebauungsplanes und einer Veränderungssperre für den
Forstgarten Waldfisch. Parallel zum Sportplatz gelegen, handelt es sich dabei um eine größere unbebaute Fläche im Ortskern, die sich im Eigentum von ThüringenForst befindet. Bereits seit mindestens vier Jahren verhandelt die Gemeinde mit dem Forst, um diese brachliegende Fläche anzukaufen. Ein Direktkauf erwies sich als nicht möglich, auch einen vorgeschlagenen Flächentausch mit Flächen im Gemeindewald lehnte ThüringenForst ab. Um sich dennoch die Option offenzuhalten, diese Fläche für eine Wohnbebauung vorzuhalten, ging die Gemeinde jetzt den Weg der Aufstellung eines Bebauungsplans mit ebendieser Zielsetzung. Die am Rande des Forstgartens vorhandene Fläche der Feuerwehr mit einem Löschwasserbassin wird dabei als Gemeinbedarfsfläche festgesetzt und damit die öffentliche Zweckbestimmung dauerhaft gesichert. Eine Festsetzung als Verkehrsfläche erfolgt für die zwischen Sportplatz und Forstgarten entlangführende Erschließungsanlage. Gleichzeitig beschloss der Gemeinderat für den Geltungsbereich des B-Planes Forstgarten eine Veränderungssperre. Damit wird sichergestellt, dass vor Inkrafttreten des B-Planes keine den dort formulierten Zielen entgegenstehenden Maßnahmen durchgeführt werden können.
Somit ist gewährleistet, dass im Forstgarten – wer auch immer künftig dort der Eigentümer sein wird – nichts anderes als eine Wohnbebauung stattfinden kann. Ungeachtet dessen bekräftigt die Gemeinde weiterhin ihr grundsätzliches Kaufinteresse gegenüber ThüringenForst.