Neue Struktur im Fußball

Für den Außenstehenden kam es überraschend und plötzlich. Für die Insider und Beteiligte stand die Veränderung am Ende eines längeren Prozesses. Im Fußballsport der Moorgrundgemeinde gab es im Juli weitreichende Veränderungen, die sich allerdings schon länger ankündigten. Im Sommer wurde klar, dass sowohl Glücksbrunn Schweina als auch Gumpoldia Gumpelstadt mit gravierenden personellen Problemen zu kämpfen hatten, die speziell auch die Existenz der Reservemannschaften bedrohten. Beiden Vereinen blieb nichts anderes übrig, als Nägel mit Köpfen zu machen und eine Spielgemeinschaft zu bilden. Ursprünglich wollte man mit Fortuna Möhra auch den dritten beteiligten Verein ins Boot holen, der seit längerem mit Gumpelstadt per Spielgemeinschaft verbunden ist. Leider kam diese Dreierkonstellation zum Leidwesen aller nicht zustande, denn dazu hätte es eines Beschlusses des Thüringer Fußball Verbandes (TFV) auf einem ordentlichen Verbandstag bedurft, dessen Durchführung wegen der Corona-Pandemie im Frühjahr jedoch scheiterte. Aufgrund dieses allgemein zwar erwarteten, aber nicht erfolgten Beschlusses, dass statt zwei Vereinen wie bisher nun drei Vereine eine Spielgemeinschaft (SG) bilden dürfen, musste gehandelt werden.  So wurde die SG Gumpelstadt/Möhra aufgelöst und die neue SG Schweina/Gumpelstadt mit zwei Mannschaften gebildet. Die SG Schweina I geht weiterhin in der Landesklasse, die SG Schweina II (so der offizielle Titel der früheren SG Gumpelstadt/Möhra) wie gehabt in der Kreisoberliga an den Start. Erfreulicherweise fackelten die Möhraer nicht lange und meldeten für die bevorstehende Saison 2020/2021 eine eigene Mannschaft, die in die 1. Kreisklasse Staffel 3 eingeordnet wurde.

Der Schritt war auch deshalb folgerichtig, da es im Nachwuchsbereich schon seit Jahren eine enge Zusammenarbeit sowie eine SG der drei Vereine gibt, die nun im Erwachsenenbereich ihre Fortsetzung findet. Man verspricht sich davon eine längerfristige Stabilisierung im gesamten Fußball der Region. Dabei soll Möhra keinesfalls allein gelassen werden. Im Dezember will der TFV einen weiteren Anlauf für die Durchführung eines ordentlichen Verbandstages nehmen, auf dem dann erneut der Beschluss zur Bildung einer Spielgemeinschaft mit drei Vereinen zur Debatte steht. Sollte dieser Beschluss gefasst werden, kann die Fortuna – falls sie noch gewillt ist – in die derzeit bestehende SG Schweina/Gumpelstadt aufgenommen werden.

Bis dahin und ab der inzwischen gestarteten neuen Saison 2020/2021 sieht es nun in der Region folgendermaßen aus: Die SG Schweina I spielt weiter in Schweina, sicher verstärkt mit einigen Gumpelstädter Spielern. Auch die SG Schweina II wird von der Fusion personell profitieren. Die SG Schweina II tritt überwiegend weiter in der Moorgrundarena an. Dort wird es nach Lage der Dinge wohl auch zu einigen Spielen der SG Schweina I kommen, sind doch die begrenzten Platzverhältnisse in Schweina vor allem im Winterhalbjahr hinreichend bekannt, die oft zu Spielausfällen führten. Mit der Moorgrundarena gibt es nun eine willkommene Alternative – ein weiterer Vorteil der im Juli erfolgten Fusion.

Fortuna Möhra tritt in der 1. Kreisklasse in Möhra an und hat es dort unter anderem mit dem Nachbarn SV Etterwinden zu tun, damit also ein echtes Derby vor sich. Ein Vorgeschmack darauf war bereits bei einem Freundschaftsspiel im August zu erleben, das Etterwinden vor einer prima Kulisse in Möhra knapp 4:3 gewann.

Die Dreier-SG im Nachwuchsbereich wird selbstverständlich weitergeführt mit der erfreulichen Tatsache, dass man in allen Altersbereichen präsent ist und Mannschaften melden kann, die in allen drei Orten spielen. In Möhra wird dies beispielsweise mit der E I als ältestem Jahrgang der E-Jungs der Fall sein.

Am Wochenende 5./6. September haben in allen Erwachsenenklassen die Spiele begonnen, die Resultate standen bei Redaktionsschluss dieser Ausgabe noch nicht fest. Die SG Schweina II trifft am 13.9. in der Moorgrundarena auf Aufsteiger Kali Unterbreizbach, Fortuna Möhra bestreitet sein nächstes Spiel gegen Marksuhl II am 26. September.