Neuer Kontaktbereichsbeamter eingeführt

Seit dem 1. April hat die Moorgrundgemeinde mit René Taubert einen neuen Kontaktbereichsbeamten (KoBB). Er ist der Nachfolger für Uwe Seidel, der acht Jahre lang für den Moorgrund zuständig war und nun auf eigenen Wunsch in den Ermittlungsdienst nach Bad Salzungen wechselt. René Taubert war bisher KoBB in Kaltennordheim. Mit dem unlängst vollzogenen Wechsel der Stadt in der Rhön vom Wartburgkreis in den Landkreis Schalkalden-Meiningen ist die Polizeiinspektion Meiningen für Kaltennordheim zuständig. René Taubert wollte aber nach Aussage von Wolfgang Nicolai, Chef der Landespolizeiinspektion (LPI) in Suhl, im Zuständigkeitsbereich der Polzeiinspektion Bad Salzungen bleiben. So ergab sich der Wechsel als glückliche Fügung. Neben dem Moorgrund ist Taubert auch für die Ortsteile der Stadt Bad Liebenstein Schweina und Steinbach zuständig.

Der neue KoBB ist 41 Jahre alt, lebt in Benshausen und verheiratet mit einer Polizistin, die als ebenfalls neue KoBB in Tiefenort tätig sein wird. Das Polizistenehepaar hat zwei Töchter (15 und 16 Jahre). Beim Amtswechsel Ende März in Gumpelstadt, zu der neben Nicolai auch der Leiter der Bad Salzunger Polizeiinspektion Uwe Metz zugegen war, betonte LPI-Chef Nicolai, dass es sich beim Moorgrund wie bei der gesamten Region Südwestthüringen um eine relativ sichere Gegend handele. In den sieben Ortsteilen wurden im Jahr 2018 lediglich 54 Straftaten gezählt, darunter 17 Diebstähle, siebenmal Betrug, fünf Rauschgiftdelikte und ganze zwei Wohnungseinbrüche. Als direkte Ansprechpartner der Bürger trage der KoBB an dieser geringen Straftatbilanz großen Anteil, sagte Nicolai, obschon dieser Einzelkämpfer sei und es deshalb nicht immer leicht habe.

Der neue, jüngere KoBB René Taubert will „lückenlos dort anknüpfen, wo mein Vorgänger aufgehört hat“, sagte er beim Amtswechsel. Er ermuntert die Bürger, mit ihren Sorgen und Problemen zu ihm zu kommen, und das durchaus auch außerhalb der Sprechzeiten. Seinem Vorgänger Uwe Seidel stellte Bürgermeister Hannes Knott ein gutes Zeugnis aus. Man habe im gegenseitigen Vertrauen agiert, Probleme auf kurzem, unkompliziertem Weg gelöst. Knott zeigte sich zuversichtlich, dass eine solch ersprießliche Zusammenarbeit auch mit dem neuen KoBB René Taubert gelingt.