Kunstruine Frankenstein

Am Frankenstein
36433 Moorgrund/OT Witzelroda

 

Historische Abbildungen und Beschreibungen der Burg Frankenstein sind nicht überliefert. Aus den Geländebefunden lässt sich auf eine mittelgroße Kernburg von etwa rechteckiger Grundform und einer Ausdehnung von etwa 80 bis 100 m zu 40 bis 60 m schließen, die zunächst durch zwei vorgelagerte sichelförmige Wälle und Gräben im Osten gegen die höhere Bergkuppe abgeriegelt wurde. Die langgestreckte Flanke im Norden wurde durch einen relativ tiefen Halsgraben (jetzt größtenteils vom Fahrweg zur Gartenparzelle verdeckt) geschützt. Die Situation an der westlichen Flanke ist wegen der jüngeren Planierungen nicht mehr sicher nachvollziehbar. Nach Süden schützte der natürliche Steilhang (ca. 30 bis 50 Meter über Talgrund). Der Zugang erfolgte demzufolge über einen in weitem Bogen aus der Ortslage Kloster Allendorf heraufziehenden Fahrweg, welcher wohl teilweise noch unter dem heutigen Weg verborgen liegt (Hohlwegreste), der Zutritt in die Burg erfolgte dann über eine mehrstufig gestaffelte Toranlage von Osten.

In unmittelbarer Nachbarschaft der Burganlage oder im nahe gelegenen Gelände des ehemaligen Klosters Allendorf sind die Mehrzahl der erforderlichen Wirtschaftsgebäude der Burg zu vermuten. Unterhalb der Burg befand sich zudem bis zum Ende des 19. Jahrhunderts eine Wassermühle.

[Quelle: Wikipedia]